skip to main content

Willkommen

Hallo und herzlich Willkommen auf der Homepage der Eduard-Spranger-Schule Freudenstadt.

Termine

Am 18. Mai machten sich die Schüler der Jahrgangsstufe 2/3 sowie ein paar weitere wissbegierige Jugendliche der Eduard-Spranger-Schule auf den Weg nach Bad Urach. Ziel war das „Haus auf der Alb“, das nach einem kräftezehrenden Aufstieg alle mit seinem atemberaubenden Ausblick in seinen Bann zog. Zudem gab es zum Einstieg direkt das Mittagessen, das gerade Recht kam, um unsere Kraftreserven wieder aufzufrischen.

Der 1930 erbaute Gebäudekomplex stellt einen optimalen Ort für Schulklassen dar, sich mit ernsten Themen konstruktiv und auf interessante Weise auseinanderzusetzen.
So auch am 18./19. Mai, als am ersten Tag ein Planspiel zum Syrien-Konflikt anstand, das von zwei jungen Herren von der Landeszentrale für politische Bildung super organisiert wurde. Je zwei Schüler repräsentierten ein Land im UN-Sicherheitsrat und versuchten in einer packenden Debatte ihre Forderungen und Bedingungen für einen Frieden in Syrien durchzusetzen. Das Ergebnis war tatsächlich sehr nahe an der Realität, denn im Endeffekt konnten die verschiedenen Parteien sich auf keinen gemeinsamen Nenner einigen.

Um 18 Uhr stand auch schon das Abendessen an, das wie die anderen Mahlzeiten wirklich lecker war. Darüber hinaus gab es in dem schmalen weißen Gebäude alles, was ein Jugendherz begehrt. Von tadellosem W-LAN über einen Fernseher im gemütlich eingerichteten Aufenthaltsraum, einem Snack- und Weinautomaten bis hin zu einer Kegelbahn. Letzteres sollte im Verlauf des Abends noch eine tragische Rolle spielen. Es sei so viel gesagt: wenn eine Bowling-Kugel mit voller Geschwindigkeit auf einen Finger trifft, kann das nicht gut ausgehen. So wurde einer Schülerin die Ehre zuteil am nächsten Morgen mit einem komplizierten Bruch das Krankenhaus von Bad Urach kennenzulernen.

Vom Schock halbwegs erholt ging es am Freitagmorgen auch schon mit dem Programm weiter. Denn es galt noch zum Abschluss den Israel-Palästina-Konflikt zu lösen beziehungsweise mehr darüber zu erfahren. Mit zu Beginn etwas müde wirkenden Schülern (wahrscheinlich der teils kurzen Nacht geschuldet) wurde ab 8 Uhr schrittweise der sehr komplexe Konflikt aufgearbeitet, bevor um 12 Uhr das letzte Essen serviert wurde.

Dann hieß es auch schon wieder Abschied nehmen von dem wunderschönen Städtchen Bad Urach mit seinem einzigartigen „Haus auf der Alb“ und dem stets freundlichen und hilfsbereiten Personal. Gegen 17 Uhr kamen die Schüler mit der Begleitperson Birgitt Michalek wieder in Freudenstadt an. Alles in allem waren die Jugendlichen positiv überrascht, was sich auch im Engagement und Interesse während des Programms widergespiegelt hat. Dies lag nicht zuletzt daran, dass mit Jannes und Jan zwei coole Jungs und mit Frau Michalek eine tolle Lehrerin die Klasse über die zwei Tage begleitet haben.