skip to main content

Termine

Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf

Das sogenannte VABO ist die jüngste Schulart an unserer Schule.

Wir erfüllen hier einen gesamtgesellschaftlichen Auftrag, der richtigerweise an die beruflichen Schulen gestellt wird: jungen Erwachsenen und Jugendlichen, die ohne Kenntnisse der deutschen Sprache in unser Land kommen, die Grundvoraussetzung für Integration und für eine Perspektive in Selbstbestimmung zu geben.

Ohne hinreichende Sprachkenntnisse, deren Vermittlung im VABO in jeder Unterrichtsstunde im Vordergrund steht, ist eine (berufliche) Eigenständigkeit nur schwer denkbar. Das VABO bildet dabei die Basis, von der aus eine Höherqualifizierung möglich ist.

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Oberstudienrätin Heike Karrer

Organisation und pädagogische Leitung
Frau Oberstudienrätin Heike Karrer
Tel. (07441) 920-2201

Übersicht

Zielsetzung
Schulische und berufliche Orientierung
Unterrichtsorganisation
Betriebspraktikum
Stundentafel
Notengebung/Prüfung/Abschluss
Anschlüsse

Zielsetzung

Entgegen der übrigen Bildungsgänge des Beruflichen Schulwesens intendiert das Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf mit dem Schwerpunkt Erwerb von Deutschkenntnissen (VABO) keinen Schulabschluss, sondern will in allen Fächern den Deutschspracherwerb strukturieren und unterstützen. Das bedeutet, dass Sprachförderung eine zentrale Themenstellung in allen Unterrichtsfächern ist. Die Schülerinnen und Schüler werden mit dem lateinischen Alphabet vertraut gemacht.

Sprache als Mittel der Kommunikation leistet einen essentiellen Beitrag zur Orientierung in Deutschland und zur Verständigung. Die Entfaltung der Sprachkompetenz ermöglicht es, in Kontakt mit anderen zu treten und soziale Beziehungen aktiv zu gestalten. Das betrifft sowohl private als auch offizielle Kontakte, wie z.B. Behördengänge, Arztbesuche, das Schulleben usw.

Intensiv betriebene Sprachvermittlung soll die Schüler/-innen in die Lage versetzen, zu einem geeigneten Zeitpunkt in einen Regelbildungsgang des beruflichen Schulwesens eintreten zu können; es wird ihnen daher ermöglicht stundenweise daran teilzunehmen.

zur Übersicht

Schulische und berufliche Orientierung

Zufriedenstellende Deutschkenntnisse bilden den Schlüssel für eine weitere schulische bzw. berufliche Qualifizierung und für eine erfolgreiche Integration in die Arbeitswelt und die Gesellschaft. Daher will das VABO jungen Migrantinnen und Migranten neben der Sprachförderung auch Orientierung für die weitere schulische Laufbahn und eine Perspektive im Hinblick auf die Berufswelt ermöglichen.

Verfügt eine Schüler bzw. eine Schülerin am Ende des Schuljahres im VABO zunächst nur über rudimentäre Sprachkenntnisse, kann er bzw. sie ein weiteres Mal das VABO durchlaufen, um eine intensive Sprachförderung zu erfahren. Voraussetzung für einen Ausbildungsplatz sind Sprachkenntnisse auf der Niveaustufe B1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER).

zur Übersicht

Unterrichtsorganisation

Der Erwerb von Deutschkenntnissen ist zentrales Unterrichtsprinzip in allen Fächern. Daneben werden über einen handlungs- und projektbasierten Unterricht im Rahmen von lebensweltbezogenen Lernprojekten die in Deutschland gültigen demokratischen, gesellschaftlichen und kulturellen Werte vermittelt, ihre Allgemeinbildung vertieft, kulturelle und soziale Kompetenzen gefördert und dadurch ihre Fähigkeit zur Alltagsbewältigung verbessert.

Nach der Aufnahme ins VABO erfolgt i.d.R. eine Feststellung der deutschen Sprachkenntnisse. Diese dient als Grundlage für die darauf aufbauende, individuelle Förderung.

Die individuelle Lernberatung und die Durchführung von Zielvereinbarungsgesprächen sind in Ergänzung zum Unterricht fester Bestandteil des VABO. Die stundenweise Teilnahme am Fachunterricht anderer beruflicher Bildungsgänge ist anzustreben.

Betriebspraktikum

Die Schülerinnen und Schüler nehmen an einem Praktikum, das verbindlicher Teil der Ausbildung in VABO ist, teil, wenn sie über die hierfür erforderlichen Deutschkenntnisse verfügen; es kann an wöchentlichen Praktikumstagen oder in Blockform durchgeführt werden.

zur Übersicht

Stundentafel (ab 2016/2017)

Fach Mindestanzahl
Std./Woche
Deutsch 15
Lebensweltbezogene
Kompetenz
1-3
Religion/Ethik 1
Integration in andere berufliche Bildungsgänge (stundenweise als individuelle Lösung) mind. 2
Berufl. Kompetenz/Lernfeldprojekte 0-3
Ergänzende Fächer: Mathematik, Englisch, Computeranwendung 0-3

zur Übersicht

Notengebung/Prüfung/Abschluss

Im VABO besteht keine Möglichkeit zum Abschluss eines dem Hauptschulabschluss  gleichwertigen Bildungsstandes. Bei entsprechend guten Deutschkenntnissen ist jedoch ein Wechsel in ein reguläres VAB auch unterjährig möglich (s.u.)

Eine Sprachstanderhebung auf Niveaustufe A1 kann von den Schulen erhoben werden.

Im Fach Deutsch wird anstelle der Abschlussprüfung eine Sprachstanderhebung auf Niveaustufe A2 oder B1 durchgeführt.

Das VABO ist nur dann erfolgreich bestanden, wenn der Durchschnitt aller Jahresleistungen in den maßgebenden Fächern mind. 4,0 ist und ein Sprachstand entsprechend der Niveaustufe A2 oder B1 erlangt wurde.

Im VABO wird am Ende eines Schuljahres ein Zeugnis ausgestellt. Darin werden die Noten für den im VABO erteilten Unterricht ausgewiesen. Eine Notengebung kann jedoch nur dann vorgenommen werden, sofern der Kenntnisstand der Schülerinnen und Schüler dies in Bezug auf die Bildungsziele bzw. erreichten Kompetenzen zulässt. Handlungskompetenz als überfachliche Kompetenz wird in einem Beiblatt zum Zeugnis verbal beschrieben. Ebenso kann statt der Ausbringung von Noten eine verbale Beschreibung der erlangten fachlichen Kompetenzen erfolgen.

zur Übersicht

Anschlüsse

Ein Wechsel während des Schuljahres in den Bildungsgang „Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf_Regelform“ (VAB),“Duale Ausbildungsvorbereitung“ ( AVdual) oder „Erprobung einer pädagogischen Weiterentwicklung der Bildungsgänge Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf, Berufseinstiegsjahr, Einjährige gewerbliche Berufsfachschule und Zweijährige zur Prüfung der Fachschulreife führende Berufsfachschule (BFPE)“ ist möglich, wenn die Klassenkonferenz dies auf Grund der bis dahin erlangten Deutschkenntnisse und der insgesamt gezeigten Leistungen für sinnvoll erachtet. Im Fach Deutsch muss die Schülerin bzw. der Schüler dabei mindestens die Niveaustufe A2 (GER) erreicht haben.

zur Übersicht

 

nach oben