skip to main content

headerbilder 350px 3376 physikraum

Termine

Dienstag, 25.06.2019

zentrale Klassenarbeit BWL im Berufskolleg I

Mittwoch, 03.07.2019

Mündliche Prüfung zur Fachhochschulreife (BK2, BKFH)

Donnerstag, 04.07.2019

mündliche Abiturprüfung - unterrichtsfrei für WG E- und WG J1-Klassen

Nachschreibetermin für versäumte Klassenarbeiten

Zur Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen der kaufmännischen Berufsschule der Eduard-Spranger-Schule versammelten sich Schüler, Lehrer, Eltern, Freunde und Vertreter der Ausbildungsbetriebe in der Kleinsporthalle des Beruflichen Schulzentrums in Freudenstadt. Insgesamt konnten 114 Auszubildende der Ausbildungsberufe Fachpraktiker im Verkauf, Verkäufer, Kaufmann im Einzelhandel, Industriekaufmann, Kaufmann für Büromanagement und Bankkaufmann nach erfolgreich abgeschlossener Prüfung ihr schulisches Abschlusszeugnis in Empfang nehmen. Für gute Leistungen erhielten 24 Auszubildende eine Belobigung. Einen Preis für herausragende Leistungen konnte 19 Mal vergeben werden. Den Preis des Landrats erhielt Lea Kilgus (Bankfachklasse) mit einem Gesamtdurchschnitt von 1,1.

Nach einer hektischen und nicht nach Plan verlaufenden Fahrt sind wir, die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 2/4 und unsere GGK-Lehrerin Frau Michalek, am Haus auf der Alb in Bad Urach angekommen. Das tolle Mittagessen nach dem „beschwerlichen Aufstieg“ hatten wir uns wohlverdient. Anlass für unseren Besuch auf der Schwäbischen Alb war ein Angebot der Landeszentrale für politische Bildung mit dem Kernthema „Internationale Politik“.

Wie geht es nach dem Abitur weiter? Diese Frage brennt vielen Schülerinnen und Schülern unter den Nägeln. Eine Option, die sich einer immer größeren Beliebtheit erfreut, ist ein freiwilliges soziales Jahr im In- wie Ausland. Darum lud Lehrer Eric Weissmann im Namen der Eduard-Spranger-Schule den ehemaligen Schülersprecher der Schule, Benjamin Schäuffele, am 17.5. 2019 als Keynote Speaker ein. Schäuffele leistete nach seinem Abitur ein Jahr lang Entwicklungshilfe in Sambia, bereiste im Anschluss Mosambik und Botswana. Ergänzt wurde sein Vortrag von Isabelle Janata Pinto, die ebenfalls ein Jahr Entwicklungshilfe in Peru leistete.

Am Ende des Projektes „Osterkorb“ steht ein Reinerlös, der sich sehen lassen kann. Eine Spende von 500,00 € konnte an die Stiftung EIGENSINN übergeben werden. Herr Haist von der Stiftung EIGEN-SINN zeigte sich hoch erfreut und dankte den Verantwortlichen der Eduard-Spranger-Schule, insbesondere aber natürlich den Übungsfirmenmitarbeitern der Eingangsklasse. „Dein Leben macht Sinn“, diesen Satz im Leben benachteiligter Kinder und Jugendlicher wirklich werden zu lassen, hat sich die Stiftung EIGEN-SINN zur Aufgabe gemacht.