skip to main content

headerbilder 350px 3376 physikraum

Termine

Montag, 09.12.2019

Nachschreibetermin für versäumte Klassenarbeiten

Dienstag, 10.12..2019

WG J2: Zentrale Klassenarbeit Hörverstehen Englisch

Mittwoch, 11.12.2019

2BFW2: Zentrale Klassenarbeit Hörverstehen Englisch

WG J2: Zentrale Klassenarbeit Hörverstehen Spanisch

„Sie haben Ihr Ziel erreicht. Ihnen gehört die Zukunft“, mit diesen treffenden Worten beendete Schulleiter Armin Wüstner seine Ansprache bei der diesjährigen Verabschiedung der Klassen des BK II und des BKFH in der sehr gut gefüllten Sporthalle des Beruflichen Schulzentrums, in der sich neben den Absolventinnen und Absolventen auch deren Familien und Freunde eingefunden hatten.

In seiner Rede beglückwünschte Oberstudiendirektor Wüstner alle Prüflinge zum Bestehen der Fachhochschulreifeprüfung. Er wies darauf hin, dass sich das Berufskolleg durch einen großen Arbeitsweltbezug auszeichnet und daher einerseits den Übergang von der Schule in die Arbeitswelt erleichtert, andererseits den Weg in ein Studium eröffnet. „Sie haben ein Qualifizierungsprogramm durchlaufen, das Sie zu beidem befähigt. Jeder muss entscheiden, was er für die Zukunft möchte.“ Zusätzlich betonte Schulleiter Wüstner, dass neben dem schulischen Abschluss auch der Aspekt der Lebenszufriedenheit berücksichtigt werden müsse. „Ein Leben in Zufriedenheit ist der passende Weg. Finden Sie Ihren Platz im gesellschaftlichen und öffentlichen Leben. Bleiben Sie sich selbst treu und schöpfen Sie Ihr Potenzial aus“.

Die Klasse 1BK2W1

Elternbeiratsvorsitzende Susanne Franzke schloss sich in Ihrer Rede den Glückwünschen von Herrn Wüstner an. „Sie können wahrlich stolz auf das Erreichte sein“. Sie ergänzte, dass jeder seinen privaten und beruflichen Lebensweg einschlagen soll, der ihm Erfüllung verspricht. Gleichzeitig solle man jedoch auch Pausen auf dem beruflichen Weg nicht vergessen. „Zeigen Sie Beharrlichkeit und lassen Sie sich nicht von Ihren Zielen abbringen“.

Fachbereichsleiter Jochen Klein zeigte in seiner Rede die vielen positiven Aspekte in unserer Gesellschaft auf, die leider häufig überlagert werden von den vielen negativen Nachrichten in unserer Medienwelt. „Verbreiten Sie frohe Botschaften und nutzen Sie die großen Chancen, die Ihnen in der heutigen Zeit zur Verfügung stehen. Eigentlich geht es uns besser als jemals zuvor“.

Im zweiten Teil seiner Rede hob Klein die sehr guten Ergebnisse der Prüflinge hervor. Mit einem Gesamtdurchschnitt von 2,5 schlossen die beiden BKII-Klassen das Schuljahr ab. Fünf Schülerinnen und Schüler erhielten einen Preis, zwei Schülerinnen und Schüler bekamen eine Belobigung. Eine ganz herausragende Leistung gelang den beiden Schülerinnen Veronika Enns und Milena Rist. Mit einem Notendurchschnitt von 1,0 erhielten beide den Preis des Landrates für den besten Fachhochschulreifeabschluss.

Die Klasse 1BK2W2

Übertroffen wurde das Ergebnis des BK II vom sechsten Jahrgang des BKFH, der mit einem Gesamtnotendurchschnitt von 2,2 überzeugte. Hier erhielten sechs Schülerinnen und Schüler einen Preis. „Zweifelsohne hat sich diese Schulart an der Eduard-Spranger-Schule etabliert und ist zu einem wesentlichen Qualitätsbaustein an unserer Schule geworden. Wir werden mit aller Macht für den Erhalt dieser Schulart kämpfen“, merkte Fachbereichsleiter Klein an.

Zum Abschluss seiner Rede hob Klein die gute Stimmung und Atmosphäre im Berufskolleg hervor. Mitverantwortlich dafür ist seiner Meinung nach auch das gute pädagogische Geschick und Gespür der Kolleginnen und Kollegen im Umgang mit den Schülerinnen und Schülern.

„Wir möchten uns zunächst ganz speziell bei der Schulleitung bedanken, dass es überhaupt möglich war, die Fachhochschulreife im Rahmen des BKFH an dieser Schule zu absolvieren“, so die beiden Sprecherinnen des BKFH, Luisa Schanz und Laura Sigle, zu Beginn Ihrer Rede. „Unsere kleine Klasse ist recht schnell zu einer Gemeinschaft zusammengewachsen, was uns speziell bei der Prüfungsvorbereitung sehr geholfen hat“, so die beiden Sprecherinnen weiter. Ein besonderer Dank für ihr überdurchschnittliches Engagement ging an die Lehrerinnen und Lehrer.

Die Klasse 1BKFH