skip to main content

Wie geht es nach dem Abitur weiter? Diese Frage brennt vielen Schülerinnen und Schülern unter den Nägeln. Eine Option, die sich einer immer größeren Beliebtheit erfreut, ist ein freiwilliges soziales Jahr im In- wie Ausland. Darum lud Lehrer Eric Weissmann im Namen der Eduard-Spranger-Schule den ehemaligen Schülersprecher der Schule, Benjamin Schäuffele, am 17.5. 2019 als Keynote Speaker ein. Schäuffele leistete nach seinem Abitur ein Jahr lang Entwicklungshilfe in Sambia, bereiste im Anschluss Mosambik und Botswana. Ergänzt wurde sein Vortrag von Isabelle Janata Pinto, die ebenfalls ein Jahr Entwicklungshilfe in Peru leistete.

Am Ende des Projektes „Osterkorb“ steht ein Reinerlös, der sich sehen lassen kann. Eine Spende von 500,00 € konnte an die Stiftung EIGENSINN übergeben werden. Herr Haist von der Stiftung EIGEN-SINN zeigte sich hoch erfreut und dankte den Verantwortlichen der Eduard-Spranger-Schule, insbesondere aber natürlich den Übungsfirmenmitarbeitern der Eingangsklasse. „Dein Leben macht Sinn“, diesen Satz im Leben benachteiligter Kinder und Jugendlicher wirklich werden zu lassen, hat sich die Stiftung EIGEN-SINN zur Aufgabe gemacht.

Die Klasse J1/4 (Profil Internationale Wirtschaft, WGI) des Wirtschaftsgymnasiums der Eduard-Spranger-Schule besuchte ein klassisches amerikanisches/britisches „Who-done-it“ Krimitheater, nach Tom Franklins Buch „Crooked Letter, Crooked Letter“, in Stuttgart. Der der Theateradaption zugrundeliegende Roman ist ab 2019 Schwerpunktthema im Abiturfach Englisch an den allgemeinbildenden Gymnasien in Baden-Württemberg, thematisch aber genauso für berufliche Gymnasien relevant.

Unterricht einmal anders: Die Schüler/-innen der Eingangsklassen und des BKFH der Eduard-Spranger-Schule waren zu einem Konzert im Musiksaal eingeladen. In den letzten beiden Stunden vor den Osterferien präsentierte die schottische Gruppe REAL TIME im vollbesetzten Musiksaal der Eduard-Spranger-Schule Lieder und Musikstücke aus Schottland. Besonders beeindruckt waren die Zuhörer/-innen von den a capella vorgetragenen traditionellen Liedern, die das harte Leben im Schottland der industriellen Revolution beschrieben.

Am Donnerstag, den 21.3.2019 fand die jährliche Blutspendenaktion am Beruflichen Schulzentrum in Freudenstadt statt. Jedes Jahr im Frühjahr sind die Schüler und Lehrer von 9-13 Uhr eingeladen, ihr Blut zu spenden und damit ganz uneigennützig Gutes zu tun.

Ein Anreiz für alle Spendenwillige: Sie werden für den Zeitraum, in dem Sie Blut spenden, vom Unterricht freigestellt.